Frau steht mit erhobenen Armen am Wasser
Immunsystem natürlich stärken: So geht‘s

(akz-o) Ein gut funktionierendes Immunsystem ist unerlässlich im Kampf gegen Krankheitserreger. Die folgenden Tipps können dabei helfen, unsere körpereigene Abwehr von innen und außen zu stärken.

Frau hält Vitamine in der Hand
Rundum wohlfühlen

Richtige Ernährung und mehr

(akz-o) Eine ausgewogene Ernährung besteht in der Regel aus sorgfältig zubereiteten Mahlzeiten mit vielen Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie versorgen den Körper mit nahezu allen Nährstoffen, die er benötigt, um normal zu funktionieren. Stress und unregelmäßige Essenszeiten verlangen dem Körper einiges ab und gefährden den besten Ernährungsplan.

Mann und Frau schneiden Salat
Migräne:

Geregelte Mahlzeiten können vorbeugen

(akz-o) Zum Frühstück gibt es nur Kaffee, mittags sorgt die Currywurst oder der Schokoriegel für schnelle Energie. Für viele Berufstätige bleibt im Alltag wenig Zeit für ausgewogene und regelmäßige Mahlzeiten. Doch diese sind insbesondere für Migränepatienten wichtig: Sie können helfen, die Anzahl der Attacken zu reduzieren.

Wenn eine ausgewogene Ernährung zunehmend schwerfällt

(akz-o) Der intensive und köstliche Geschmack der Lieblingsspeise verleitet dazu, diese immer wieder zuzubereiten – Sauerbraten mit Rotkohl könnte man gar nicht oft genug essen. In späteren Lebensphasen lässt dieses Bedürfnis allerdings nach, denn die Geschmacksnerven in der Zunge werden zunehmend unempfindlicher.

5 Tipps aus der Natur

Regelschmerzen in den Griff bekommen

(akz-o) Die monatliche Regelblutung gehört zum Frausein dazu, kann jedoch für viele Frauen eine Qual sein. Sie leiden unter Krämpfen, Unwohlsein, Verdauungsstörungen. Statistiken zeigen, dass zehn Prozent so stark leiden, dass sie trotz Schmerzmittel nicht zur Arbeit oder in die Schule gehen können.

Diese Nährstoffe braucht der Körper im Frühjahr

(akz-o) In wenigen Wochen ist Schluss mit dem Winter. Allerdings werden sich viele Menschen in den ersten milden Tagen schlapp fühlen. Die Frühjahrsmüdigkeit hat sie fest im Griff. Doch mit Bewegung und den richtigen Nährstoffen kommt man schnell wieder aus dem Tief heraus.

Vitamine gegen das Wintertief

(akz-o) Kalt, zugig und früh dunkel. Die vorherrschenden Wetterlagen in Herbst und Winter werden nur von den Wenigsten als idyllisch empfunden. Viele leiden zurzeit an einem regelrechten „Winterblues“.

Wie und was Deutschland isst

Sie sind für weniger Zucker in Lebensmitteln, essen zu 71 Prozent täglich Obst und Gemüse und nur zu 28 Prozent jeden Tag Fleisch und Wurst – nach ihren eigenen Angaben ist die Ernährung der Deutschen durchaus gesundheitsbewusst.

Beeren-Liebhaber bleiben länger geistig fit

Begeistern sich Männer über Jahre hinweg für Gemüse und Obst, fühlen sie sich im Alter länger geistig auf Zack. Vor allem Salat, Tomaten, Beeren und Orangensaft gehen mit einem guten Gedächtnis einher.

Von Thomas Müller

Gesunder und leckerer Start in den Tag

(akz-o) Walnüsse haben es in sich und sind sehr gesund: Sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalium, Selen, Zink. Die in ihnen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren senken den Blutdruck und den Cholesterinspiegel; Zink stärkt das Immunsystem. Zu viele Nüsse sollte man jedoch nicht naschen, da sie viel Fett enthalten und somit kleine Kalorienbomben sind. Mit einer Handvoll Walnüsse, z. B. im Müsli oder als kleiner Knabber-Snack, liegen Sie jedoch garantiert richtig und starten gesund in den Tag (http://de.pdopgi.eu/).

Vitaminpillen senken Infarkt-Risiko nicht

Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine und Mineralien senken nicht das Risiko, an Hirninfarkt oder Herzkrankheit zu sterben, so eine Studie.

BERLIN. Jeder vierte deutsche Verbraucher schluckt sie, doch wohl die wenigsten brauchen sie: Mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitamin A, C, D und E, mit Kalzium, Magnesium oder Eisen setzte der Handel im Jahr 2015 laut Verbraucherzentrale Bundesverband rund 1,1 Milliarden Euro um.

Wie Sie das Mittagstief überwinden

Es könnte auch am Blutzucker liegen

(akz-o) Wenn es um die Mittagspause geht, lieben es die Deutschen deftig. So ist laut Angaben deutscher Cateringunternehmen die Currywurst mit Pommes seit Jahren das beliebteste Kantinenessen hierzulande. Doch egal, wie leicht oder schwer sie ausfällt, viele fallen nach einer Mahlzeit in ein regelrechtes Mittagstief: Sie sind schlapp und können sich nur schwer konzentrieren. Mediziner nennen diesen Zustand postprandiale Müdigkeit.

Gesundheitsthemen abonnieren